Die Bankkaufleute Die Bankkaufleute

Was sind vermögenswirksame Leistungen?


Vermögenswirksame Leistungen (VWL) sind tariflich oder per Arbeitsvertrag vereinbarte Geldleistungen durch den Arbeitgeber. Sie werden zusätzlich zum Monatseinkommen gezahlt. Die VWL werden direkt vom Arbeitgeber auf ein Anlagekonto überwiesen, das ihm der Arbeitnehmer angibt. Die Anlage kann u.a. in unternehmerische Beteiligungen (z.B. Aktienfonds) oder Bausparverträge erfolgen.
Die Höhe der ist abhängig von Tarifverträgen, beträt jedoch maximal EUR 40 Euro pro Monat.

Wie können Sie vermögenswirksame Leistungen nutzen?


Wir bieten Ihnen die Anlage Ihrer VWL in Aktienfonds an. Über unseren Partner, die Sutor Bank, können Sie aus über 50 Aktienfonds namhafter Investmentgesellschaften auswählen. Faire Gebühren und 100%ige Kostentransparenz gewähren Ihnen außergewöhnliche Renditechancen.


Rufen Sie uns 034491/5 59 79 an oder schreiben Sie uns; gern beraten wir Sie zur Anlage Ihrer Vermögenswirksamen Leistungen.

Geförderte Anlagen


Anlagen, die im Rahmen von vermögenswirksamen Leistungen unterstützt werden, sind insbesondere

  • Anlage auf Grund eines Sparbeitrags über Wertpapiere, besonders Aktien und Investmentfonds
  • Andere Vermögensbeteiligungen

Durch die Änderung des 5. VermBG zum 1. Januar 1999 wurde die Anlage in Produktivkapital, dazu zählen besonders Aktienfonds, gefördert.

Die Sparzulage beträgt 18 Prozent (beziehungsweise 22 Prozent für Arbeitnehmer in den neuen Bundesländern) für höchstens 400 Euro pro Jahr.

Das Bausparen wird im Vergleich dazu nur mit neuen Prozent aus 470 Euro gefördert. Zugleich wurden die Einkommensgrenzen, bis zu denen eine Sparzulage gezahlt wird, auf 17.900 Euro zu versteuerndes Einkommen bei der Einzelveranlagung beziehungsweise 35.800 Euro bei der Zusammenveranlagung erhöht. Je nach Tarifvertrag kann aber auch außerhalb dieser Grenzen ein Anspruch auf die Vermögensförderung bestehen.

VL-Leistungen erhalten aber auch Arbeitnehmer, deren Bruttoeinkommen deutlich darüber hinausgeht. Es steigt mit der Anzahl der Kinder in der Familie.